Bettel für David und Hanna

Kleine Spendenbox für eine Hochzeit

Eine Spendenbox für eine Hochzeit, 2019

Der Bettel (…oder die Spendenbox) blinkt fröhlich vor sich hin und wartet auf eine Spende. Wird diese eingeworfen dann fährt das Brautpaar mit Anhang in den Hafen der Ehe.

Die kleine Familie paddel in der Freizeit gerne und somit war ein Thema schnell gefunden…

Spendenbox für eine Hochzeit
Detail der Box

Gesteuert wird das ganze von einer kleinen Siemens LOGO SPS, eine Lichtschranke reagiert auf Spenden und ein Motor setzt die Mechanik in Gang. Die Teile sind aus Sperrholz und Lasergeschnitten.

Fernrohr – Johannes Karl

Umbau eines Fernrohres auf eine Videoprojektion, Dachau 2019

Ein altes Fernrohr für Touristen wurde umgebaut, dass beim Blick in das Okular ein Video auf einem Bildschirm zu sehen ist. Der Video wird analog zur schwenken und Kippen des Fernrohrs gedreht und gekippt.

Um einen guten Blick durch das Okular auf den Video zu haben, musste die alte Optik des Fernrohrs entfernt werden und durch einen neuen Linsensatz ersetzt werden. Das Fernrohr selbst musste auf die neuen Gegebenheiten hin modifiziert werden, die Patina sollte aber erhalten bleiben.

Das Linsensystem wurde von IBR-Optik berechnet. Ausführung und Bau von Leuchten-Modelle Pancho Schlehhuber. Video und Videoanimation vom Künstler.

Die Hand des Kapitals, B. Engl, L. Felle, F. Kaßner

Die Hand des Kapitals für das Singspiel „Prekärotopia“

Ein Objekt für das Singspiel „Prekärotopia“ der Künstlerinnen Beate Engl, Leonie Felle und Franka Kaßner

Ausstellung und Performance im Lenbachhaus München, 2019

Die Hand erhebt sich langsam bis auf eine Höhe von 5m und sinkt dann wieder in sich zusammen.

Die Hand des Kapitals während des Aufbaus der Ausstellung

Eine pneumatische Vorrichtung hebt die Hand, sie wird von einem Spiralschlauch verdeckt, der sich auseinanderzieht.

Gesteuert wird das Ganze über eine kleine Elektronik, die in einstellbaren Zeitintervallen die Hand hebt und senkt. Für die Performance kann auch ein manueller Schalter verwendet werden.

Prekärotopia – B. Engl, L. Felle, F. Kaßner

Leuchtschild für Singspiel, Lenbachhaus München, 2019

Das Schild empfängt die Besucher der Ausstellung mit einer abwechslungsreichen Lightshow.

Das ca. 6m breite Schild wurde aus einezlnen Buchstabensegemnten gefertigt, die auf eine 3-teilige Rahmenkonstruktion geschraubt werden, somit ist der Transport in jeden PKW möglich.
Die Schilder und die Punktmatrix sind Lasergeschnitten und mit einzelnen Lampen aus Showgewerbe bestückt.
Die einzelnen Buchstaben sind über eine DMX-Steuerung einzeln ansteuerbar und es sind daher unterschiedlichste Lightsows möglich.

Schilder Sperrholz, lasergeschnitten, auf Alurahmen 3-teilig mit Verdrahtung und DMX-Steuerung. DMX Recorder extern.
Ca. 200 Sternleuchten 60V in Vierergruppen.
Fertigung durch Leuchten-Modelle Pancho Schlehhuber in Zusammenarbeti mit den Künstlerinnen.

Mira – Alexander Laner

Für eine Umgestaltung des Platzes an der Nordhaide in München neben dem Einkaufszentrum Mira wurde ein Modell erstellt, in dem verschieden Varianten der Möblierung dargestellt werden können

Das Modell wurde aus Sperrholz lasergeschnitten und die Oberflächenstrukturen mit em Laser eingraviert

Modellanfertigung Leuchten-Modelle Pancho Schlehhuber in Zusammenarbeit mit dem Künstler

The mothership has landed – Beate Engl

Ufo für die Ausstellung „Space is the Place“ in München, Oktober 2018
und für die Ausstellung „Fly me to the moon“ im museum der Moderne, Salzburg

Die UFO-ähnliche Lampe stand hier einst auf dem Gelände bis alle Gebäude abgrissen wurden und sich der Ort in eine weite Kiesfläche wandelte. Beate Engl hat die Lampe vor der Verschrottung gerettet und in eine fliegende Untertasse verwandelt, die nun im Tiefflug ihr altes Zuhause erkundet.

Die Lampe wurde entkernt und mit neuer Technik versehen. Scheinwerfer, Lampen, eine Nebelmaschine, Bumper und eine Soundanlage werden über ein DMX-Programm gesteuert.

Die Programmierung umfasst zwei Programme, ein dauernd laufendes Programm im Loop und ein „Action“-Programm, das nach Einwurf von 2.-€ in einen Geldeinwurfschlitz gestartet wird.

Technische Entwicklung und Aufbau dur Leuchten-Modelle Pancho Schlehhuber, Programmierung in Zusammenarbeit mit der Künstlerin.

LGB-Magnetkupplung

Mein Bruder hat eine Gartenbahn von LGB und die Kupplungen sind auf seinem Holpergleis völlig überfordert. Entweder verliert er Wagen oder die Kupplungen schieben sich übereinander. Abgesehen davon sehen sie nicht gut aus.

Das war der Ausgangspunkt, hier etwas anderes zu entwerfen. Ein erster Versuch mit Federn, einer Schraube und einem Magnet waren schon sehr zufriedenstellend, aber noch nicht so schön anzusehen.

Daraufhin habe ich einen Kunststoffblock entworfen, der einerseits weiterhin die Lenkung der Achsen bewerkstelligt andererseits aber den Puffer der Wagen ersetzt und dort mit einem Magnet kuppelt.

Damit liegen nun die Puffer an Puffer (…mit einem Magnet dazwischen, was einfacher ist als den Magnet im Puffer zu haben. Hier müsste man bei der Zugzusammenstellung immer auf die magnetische Ausrichtung der Puffer achten) . Dies sieht nun gut aus und funktioniert hervorragend, auch im Schiebebetrieb.

Der Block hat nun noch viel Potential für ein besseres Design:

  • Führungsloch für Feder horizontal oval, dann hängt der Puffer nicht nach unten.
  • mehr details an der Pufferbohle
  • schwarzes Filament.
  • passendere Feder mit M8 statt M6 Schraube.

Ich will nun nicht der große Kupplungshersteller werden, falls Sie nun selber Ihre Gartenbahn umrüsten wollen, dann können Sie den Block selber drucken oder ihn bei mir gegen einen Unkostenbeitrag bestellen.

Eine .STL Datei bekommen Sie, wenn sie mir einfach eine mail schicken…


Das Kunststoffteil wird 3D-gedruckt und passt auf die ursprüngliche LGB Aufnahme, einzig die Pufferbohle der Waggons muss aubgeschnitten werden.

 

Parlmentsaal – Alexander Laner

Modell für Kunst am Bau Wettbewerb, Landesparlament in Mainz, 2018

Modell und technischer Entwurf von Leuchten-Modelle Pancho Schlehhuber in Zusammenarbeit mit dem Künstler.

Vor dem Parlament in Mainz sollte eine Kopie des Parlamentsaal auf einer Wiese über einer Tiefgarage aufgestellt werden.

Beim Entwurf der Arbeit wurde auf eine simple Konstruktion mit vielen Gleichteilen geachtet und auf die besonderen Begebenheiten einer Installation im öffentlichen Raum.

Die Konstruktion wurde in einem 3D-CAD-Modell entwickelt und als Wettbewerbsmodell aus Laser-Cut Teilen gebaut.