Stanzmaschine für Drehorgelbänder – Beate Engl

Entwurf, Fertigung und Programmierung durch Leuchten-Modelle Pancho Schlehhuber, Mai/Juni 2017

Für die Installation „Kolpoteur“ von Beate Engl mussten für die Laufzeit der Ausstellung täglich neue Spielbänder hergestellt werden.Die Stanze produzierte täglich ein ca. 30m langes Spielband mit zwei Zeilen Text in einer 5×7 Punktmatrix. Dabei werden dem Steuerrechner nur die beiden Textzeilen übergeben und ein Papier eingespannt, den Rest erledigt die Stanze autonom.

Hier zwei Videos der Stanze in Aktion:

 

 

Ausführung:
Steuerrechner Controllino, C-Programm, Pneumatikzylinder und Ventile, lasergeschnittenes Plexiglas.

SOS-Kinderdorf Bettel

Bettel für das SOS-Kinderdorf in Diessen am Ammersee

Beim Einwurf einer Münze setzt sich eine Kugelbahn in Gang, drei Kugeln rollen auf unterschiedlichen Wegen dem Ziel, dem Kamin des Hauses, entgegen. Sobald sie in den Kamin fallen, werden die Fensterläden des Balkonzimmers geöffnet und eine Bildimpression des SOS-Kinderdorfs wird gezeigt.


Nachdem sich die Fensterläden wieder geschlossen haben, wird im Inneren des Hauses die Bildergalerie um ein Dia weitergedreht. Zeitgleich setzt sich der Aufzug in Betrieb und fördert wieder drei Kugeln hoch zum Startpunkt der Kugelbahn.

Entwurf, Design Elektronik und Aufbau durch Leuchten und Modelle Pancho Schlehhuber

Ausführung: Steuerelektronik diskret aufgebaut, Plexiglas-Kugelbahn lasergeschnitten, Haus Sperrholz lasergeschnitten, Unterbau Multiplex-Platten lackiert, Getriebemotoren und Ketten

Gleiches mit Gleichem – Pancho Schlehhuber

Die Erklärung der Homöopathie – Gleiches wird mit Gleichem geheilt.

Hier anschaulich mit einem Kurbelautomaten dargestellt:
Haut man dem Rezipienten mit dem Hammer auf den Kopf bekommt dieser eine Beule.
Die Heilung analog dazu: mit weiteren 2 Hammerschlägen wird die Beule wieder geheilt.

Drehkurbelwerk mit Zahnrädern, Sperrklinken, Kulissenscheiben und Steuernocken, Lasercut aus 3mm Pappelsperrholz.

 

Nussorgel – Pancho Schlehhuber

Mit der Nussorgel kann sich der Eiskäufer über seinen Eisbecher verschiedene Krokant-, Nuss- oder Schokostreusel streuen lassen.

Mit dem Wahlhebel kann der Kunde seine perönliche Mischung stufenlos einstellen.

Die Zutaten werden in Plexiglasrohren gelagert, kleine Förderschnecken leiten die Streusel in den Ausgabeschacht, was danebengeht fällt in den Auffangtrichter.

Entwurf für die Eisdiele „Stenz“ in Regensburg

Torwächter – Stadtmuseum Dinkelsbühl

Im Eingang zum Museum, der einem mittelalterlichen Stadttor nachempfunden ist versperren zwei Torwächter den Weg.

Ein Bewegungsmelder erkennt Personen und die Torwächter ziehen die Piken zu sich und lassen die Besucher in das Museum. Sind keine Personen anwesend versperren die Figuren nach einigen Sekunden wieder den Weg.

Die Arme der Silhouettenfiguren werden pneumatisch bewegt. In einer Seitennische ist ein lautloser Kühlschrankkompressor eingebaut, der die Druckluft für die Figuren bereitstellt.Für den Antrieb wurden Pneumatikzylinder gewählt, weil diese sehr unempfindlich gegenüber Spielereien der Besucher sind und sich mit ihnen sehr gut die Kraft regeln lässt, die die Arme bewegt.

Technische Planung, Ausführung und Montage. .Ausführung: Aludibond, Styrodur, Pneumatikzylinder, Kompressor, Steuerung

Einkaufswagen – Christian Engelmann

2007 Galerie Klüser
2017 Shopping Mall, Galerie der Künstler

Zwei Einkaufswägen fahren durch die Galerie, mischen sich unter die Gäste, rempeln, stupsen, kehren dann aber um und fahren in eine andere Richtung.
Detektoren an den Wagen erkennen Kollisionen und weichen dann programmgesteuert aus.

Technischer Entwurf und Bau in Zusammenarbeit mit dem Künstler.
Ausführung:
Einkaufswagen, Steuerrechner Asuro, Akku, Detektoren

Gebisse – Tom Schmelzer

Computergesteuerte Skulptur, 2007

technischer Entwurf und Aufbau von leuchten-modelle Pancho Schlehhuber

Zwei Gebisse, die sich unterhalten. Die Unterkiefer werden von einer Computerelektronik im Sockel bewegt.

Material:
Kunststoff-Gebisse, Aluminium, Modellservos, Steuerrechner

Opferstock

Interaktiver Opferstock
Für den 60. Geburtstag von Klaus von Gaffron wurde ein Opferstock gebaut, in den die Gäste einen unkostenbeitrag einwerfen konnten.
Wirft man ein Kuvert in den Einwurfschlitz oben setzt sich eine Maschinerie in Gang die die Figur oben beleuchtet, diese bedankt sich artig mit einem Knicks und gleichzeitig ertönt aus einem Lautsprecher eine Danksagung.

Ausführung:

Ein Kontakt im Einwurfschlitz setzt einen Motor in Gang, der die Figur animiert, zugleich wird ein Sprachmodul gestartet und eine Lampe eingeschaltet.
Im Korpus ist eine Fotoarbeit von Klaus von Gaffron eingelassen, die hinterleuchtet ist und den Füllstand der Stehle anzeigen kann.

Klobär

In München existiert eine Klofrauenmafia, die Reinigungskräften in Gaststätten die Trinkgelder als Schutzgeld abpresst.

Ein Versuch, diesem Einhalt zu gebieten, ist, die Trinkgelder zu verwahren. Um Gäste zu animieren, ein Trinkgeld zu geben wurde der Klobär für ein Brauhaus in München entworfen, der nach Einwurf einer Münze sich freundlich bedankt, sich verbeugt und mit einer Fahne winkt.

Die täglichen Trinkgelder belaufen sich dabei im Hofbräuhaus auf bis  zu 700.- Eur pro Tag in Kleingeld