Dreiländerwasser – Karolin Häcker

Installation, Artcanal 06/07, Schweiz-Zihlkanal, South Korea-DaeJeon City, Deutschland-Berlin

Technischer Entwurf, Mechanik und Elektronik von leuchten-modelle Pancho Schlehhuber

Mit Tag 1 der Ausstellung (6. Mai 2006), beginnt eine durch ein Solarmodul betriebene Schlauchpumpe im inneren des Tanks, eine genau berechnete Menge Wasser zu pumpen. Für die Gesamtdauer der Wanderausstellung gelangt so aus jedem Fluss die gleiche Menge Wasser in den Tank, wird dort gelagert, aufbereitet und am Ende der Ausstellung (2007) in kleine Flakons abgefüllt und verteilt. Mit durch die Wasserbefüllung zunehmendem Gewicht sinkt die Kunstinsel tiefer ins Wasser; der Prozess des Einsinkens ist an der Außenblende des Pontons durch die farbliche Kennzeichnung nachzuvollziehen.

Ausführung
Eine Peristatikpumpe fördert genau dosiert eine errechnete Wassermenge täglich in den Tank. die Energie liefert ein solarmodul, gepuffert von einenm Akku.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.