Terassendach

In einem mit vielen Bäumen bewachsenen Garten sollte eine Terrassen-Überdachung gebaut werden.
Da gerade Stützen und Sparren langweilig und unpassend erschienen, wurde die organische Struktur der Äste aufgegriffen und versucht, diese in Eisen nachzubilden.
Die Rohre wurden in kurzen Abständen eingeschnitten, jeweils um 1 Grad geknickt und dann wieder mit 2 Schweißpunkten fixiert. Der Stahl wurde bewusst roh verzundert belassen und nur mit Leinölfirnis eingerieben, was einen leichten Rostschutz bildet. Da sich mit der Zeit trotzdem Flugrost ansetzt, werden die Rohre auch von der Farbgebung her den Ästen ähnlicher, was den organischen Eindruck unterstützt.

Entwurf und Aufbau von leuchten-modelle Pancho Schlehhuber
Material: Stahl, Firnis, Plexiglas transparent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.